Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

Berliner E-Government-Lösungen auf der Messe Moderner Staat

Berlin, 05.11.2012 - Tablet-PC und Smartphone für Behörden sowie intelligente Lösungen für die Online-Terminvereinbarung zählen zu den zentralen Berliner Themen auf der Messe und dem Kongress "Moderner Staat". Im Fokus stehen auch das Cloud-Projekt "goBerlin" sowie die Serverkonsolidierung des Bezirks Berlin-Mitte. Weitere Themen am Stand des IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) in Halle 2 (Stand 270) sind die Erfahrungen aus einem Jahr Online-Ämterbewertung im Bezirk Berlin Marzahn-Hellersdorf sowie die elektronische Akte der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen. Über die Kombination aus Datensicherheit und Energieeffizienz informiert das ITDZ Berlin durch die Präsentationen des High Secure Data-Center sowie der Cloud-Lösung für die Berliner Verwaltung. Darüber hinaus stellt der zentrale Berliner IT-Dienstleister Zukunftsthemen wie die elektronische Umlaufmappe und ein Informationsservice für das Berliner Intranet vor.

Sicherer mobiler Netzzugang für die Berliner Verwaltung

Smartphones und Tablet-PC reizen durch ihre (fast) uneingeschränkte Mobilität im Arbeitsalltag auch die Verwaltung. Um der zunehmenden Anfrage Berliner Behörden nach Alternativen zum etablierten BlackBerry gerecht zu werden, führt das ITDZ Berlin zwei Lösungen ein. Den mobilen Netzzugang mit zentraler Datenverarbeitung sowie die mobile Verwendung der Geräte mit Sandboxlösung. Da gerade die Nutzer von Behörden vielfach auf sensible Daten zugreifen, stand die Sicherheit bei der Lösungsentwicklung im Vordergrund. Die Basis für die Berliner Lösungen bildet ein Rahmenkonzept zur Nutzung mobiler Endgeräte, die das Land Berlin in Kooperation mit dem ITDZ Berlin formulierte und verabschiedete.

Formularservice und Terminvereinbarung online intelligent verknüpft

Allein der Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf führt jedes Jahr rund 550 Einschulungsuntersuchungen durch. Die Termine hierfür wurden bislang vom Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) selbst übermittelt, sowie von den Eltern oder Erziehungsberechtigten telefonisch, via E-Mail oder Fax vereinbart. Ein Verfahren, das jedes Jahr mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden war. 2012 entschied sich der KJGD in Marzahn-Hellersdorf für die Einführung einer Online-Terminvereinbarung. Mittels einer Datenerhebung in Form eines Anamnesebogens und anhand der eingegebenen Hintergrundinformationen zur Person wird der zuständige Amtsarzt ermittelt, bei dem der Termin dann online vereinbart wird. Personenbezogene Daten werden nicht erhoben. Die Kombination aus Termin- und Zeitmanagement, Formularservice und elektronisches Behördenpostfach zeichnet sich durch Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz aus.

Über das IT-Dienstleistungszentrum Berlin AöR (ITDZ Berlin)

Das ITDZ Berlin ist der zentrale IT-Dienstleister der Berliner Senatsverwaltungen, Bezirksämter und öffentlichen Einrichtungen. Es gehört zu den führenden kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands. Als eine Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) finanziert sich das ITDZ Berlin mit seinen rund 480 Mitarbeitern aus seiner eigenen Leistungserbringung. Im vergangenen Geschäftsjahr (2011) erreichte das ITDZ Berlin einen Umsatz von 112,4 Mio. Euro. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand, Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, vertreten.

Das Leistungsportfolio des ITDZ Berlin umfasst die Beratung und Unterstützung der Verwaltung bei Projekten im Bereich der Informationstechnik (IT). Darunter fällt sowohl die Beschaffung von Hard- und Software als auch die Einführung von IT-Lösungen. Neben dem neuen Landesnetz, das eine integrierte Sprach- und Datenkommunikation ermöglicht, stellt das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung zwei leistungsfähige, energieeffiziente Data-Center (Rechenzentren) sowie ein zentrales Druckzentrum zur Verfügung. Das ITDZ Berlin unterstützt die Hauptstadtverwaltung mit umweltgerechter IT-Infrastruktur und einem breiten Angebot an eGovernment-Diensten. Gemeinsam mit dem Land Berlin arbeitete das ITDZ Berlin an der Umsetzung der europäischen Dienstleistungsrichtlinie und realisiert den Betrieb der zentralen Behördenrufnummer 115.