Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

ITDZ Berlin steigert Jahresumsatz seit 2008 um rund 28 Prozent

Berlin, 30. Oktober 2012 - Das Berliner IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ Berlin) hat seinen Umsatz in den zurückliegenden Geschäftsjahren (2008-2011) um rund 28 Prozent von 88 auf 112 Millionen Euro gesteigert. Das öffentliche Unternehmen ist der IT-Dienstleister für die Berliner Verwaltung, von der Beratung bis zur Hardwarebeschaffung. Der deutliche Umsatzzuwachs beruht in erster Linie auf gestiegenen Abrufzahlen aus den Rahmenverträgen des Unternehmens mit Wirtschaftspartnern aus der Region sowie dem Neugeschäft beim hochsicheren Data-Center (Rechenzentrum) und im Bereich der Desktop-Services. Einen Bilanzgewinn strebt das ITDZ Berlin als Anstalt öffentlichen Rechts nicht an. Mögliche Preissenkungen werden unmittelbar an die Verwaltung weitergegeben. Seine Leistungen erbringt das ITDZ Berlin mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft und bietet sie den Behörden im Wettbewerb zu privaten Unternehmen an. Das ITDZ Berlin beschäftigt zurzeit rund 500 Mitarbeitende.

Konrad Kandziora, Vorstand des ITDZ Berlin, zur Vorstellung des Geschäftsberichts 2011: "Vor dem Hintergrund unserer spezifischen Geschäftsgrundlage ist es besonders erfreulich, dass sich das ITDZ Berlin auch wirtschaftlich in den zurückliegenden Jahren so gut entwickelt hat. Als ehemaliger Landesbetrieb kennen wir Verwaltungsabläufe und wissen, wo Informationstechnik die Arbeit der Behörden vereinfachen kann. Vor diesem Hintergrund wollen wir unsere Unternehmensentwicklung hin zu einem innovativen kunden- und lösungsorientierten IT-Dienstleister weiter fortsetzen. Davon profitiert nicht nur die Verwaltung sondern auch die Bürgerinnen und Bürger der Hauptstadt."

Investitionen in die Zukunft

Über die Bereitstellung von IT-Dienstleistungen hinaus investiert das ITDZ Berlin jedes Jahr zweistellige Millionenbeträge in eine moderne IT-Infrastruktur für die Berliner Verwaltung. Das Unternehmen modernisierte und erweiterte unter anderem das interne Datennetz der Berliner Behörden. Das hochsichere Data-Center wurde energieeffizient nach Green-IT-Maßstäben um- und ausgebaut sowie mit entsprechender Speichertechnik ausgestattet. Darüber hinaus arbeitet das ITDZ Berlin an der Bereitstellung einer Cloud-Computing-Lösung für die Behörden Berlins und entwickelte IT-Services wie eine Online-Terminvereinbarung. Weiterhin unterstützt das ITDZ Berlin das Modernisierungsprogramm "ServiceStadt Berlin" der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport bei zahlreichen Pilotprojekten wie dem Bürgerterminal oder dem Mitarbeiterportal in Marzahn-Hellersdorf.

Der vollständige Geschäftsbericht 2011 kann auf der Internetseite des ITDZ Berlin heruntergeladen werden (unter Services/ Publikationen).

Über das ITDZ Berlin

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) ist zentraler IT-Dienstleister der Senatsverwaltungen, Bezirksämter und öffentlichen Einrichtungen der Hauptstadt und gehört zu den führenden kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands. Als Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) finanziert sich das ITDZ Berlin mit rund 500 Mitarbeitern aus seiner eigenen Leistungserbringung. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand, Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, vertreten.

Das Leistungsportfolio des ITDZ Berlin umfasst die Beratung und Unterstützung der Verwaltung bei IT-Projekten sowie bei der Beschaffung von IT- und Telekommunikationshardware und -diensten. Neben dem neuen Landesnetz, das eine integrierte Sprach- und Datenkommunikation ermöglicht, stellt das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung zwei leistungsfähige, energieeffiziente Data-Center (Rechenzentren) sowie ein zentrales Druckzentrum zur Verfügung. Das ITDZ Berlin unterstützt die Hauptstadtverwaltung mit umweltgerechter IT-Infrastruktur und einem breiten Angebot an eGovernment-Diensten. Gemeinsam mit dem Land Berlin arbeitete das ITDZ Berlin unter anderem an der Umsetzung der europäischen Dienstleistungsrichtlinie und realisiert den Betrieb der zentralen Behördenrufnummer 115.